De Tuinspecialist, Horn (NL)


Im Laufe der fünfzehn Jahre seines Bestehens hat der Tuinspecialist in Weert bei Indoor-Gärtnern in In- und Ausland einen ausgezeichneten Ruf aufgebaut. Nach dem Erfolg der Filiale in Weert wurde es Zeit für eine zweite Filiale; diesmal am Rande der Mittel-Limburger Wälder. Das frische Firmengebäude befindet sich in ländlicher Lage am Rande Horns, einem gemütlichen Dorf in der Nähe von Roermond. Mit der neuen Filiale erfüllt man die Wünsche vieler Kunden: die Location, direkt am Waldrand garantiert Privacy, welche für viele Liebhaber dieses Hobbys immer wichtiger wird. Wer dies wünscht, kann —noch diskreter —seine Einkäufe im Gebäude einladen. Außerdem braucht man nicht durch das Dorf zu fahren um den Horner Tuinspecialist zu erreichen: nur einmal Gas geben und man steht ab der N280 direkt vor der Tür.

Bereits seit ungefähr einem halben Jahr begrüßt der neue Tuinspecialist seine Kunden auf dem namenlosen, kleinen Industriegelände; kleine 10 Kilometer entfernt von der Deutschen Grenze. Alles in allem steht der Tuinspecialist Horn ein halbes Jahr nach Eröffnung wie eine Eins. Der Tuinspecialist liebt 0rdnung und Sauberkeit und dies strahlt sein zweiter Laden dann auch aus. Von außen stramm weiß gestrichen, von innen genauso stramm schwarz gefliest. Dies verleiht dem Laden eine gewisse Designausstrahlung; Indoor-Gartenbau macht auf chic. Die Herren des Hauses haben auch große Pläne mit dem Gelände zwischen der Straße und den Firmengebäuden; in Kürze erwartet man die erste Lieferung exo­tischer Gewächse, womit dort dann ein prächtiger Garten angelegt werden soll. Und so hat Horn dann eine neue Attraktion dabei.

Das Sortiment ist gediegen und kom­plett, wobei die Betonung auf Sicherheit liegt. Lieber eine etwas teurere A-Marke, als unsichere Fälschung ist der dahinter liegende Gedanke. Mit eini­ger Regelmäßigkeit gibt es auch erst­klassige Gebrauchtware im Angebot, auch wenn dies vor allem -getestete - Beleuchtungsartikel sind.

Stark ist man hier vor allem in gründ­licher Kundenberatung und zum Glück ist Deutsch hier, genau wie beinahe überall in Limburg, die zwei­te Sprache. Keine Angst also vor Kommunikationsprobleme. Auch wenn Sie nur mit Mühe eine Hanfpflanze von einem Salatkopf unterscheiden können, hier nimmt man sich die Zeit, um Ihnen die feinen Kniffe des Fachs zu erklären. Unter besonderer Berücksichtigung der vor allem mit Samen züchtenden östlichen Nachbarn ist die komplet­te Kollektion von Royal Queen Seeds vorrätig. Diese relativ junge Firma hat inzwischen eine ansehnliche Kollektion an Topgenetik im Hause, mit u.a. ver­schiedenen feminisierten Varianten. Es müsste mit De Tuinspecialistdem Teufel zugehen, findet man hier nicht genau die Sorte, welche genau zum Zuchtniveau und Geschmack passt. Die Preise liegen im Normalen, auch können wiederkehrende und grö­ßere Kunden mit interessanten Rabatten rechnen. Extras, wie das gegen einen kleinen Kostenbeitrag zurücknehmen des Abfalls wie gebrauchte Slabs, sind ein weiterer Pluspunkt dieses strammen Ladens. Dasselbe gilt für den Verleih von Cannacutters, ein nahezu unent­behrliches Hilfsmittel nach der Ernte. Und somit ist dies eine unentbehrliche Adresse im Grenzland.