Zu Besuch bei FutureGrow in Wien

No Comments

Die österreichische Hauptstadt ist schon seit über zehn Jahren ein wichtiger Standort für die Hanfbranche: Hier eröffnete der erste österreichische Growshop, hier findet all­jährlich die Cultiva Hanfmesse statt, und hier sind einige der größten Unternehmen der Branche zuhause. Einen relativ neuen Growshop — zum Zeitpunkt unseres Besuchs ge­rade mal zwei Wochen jung —haben wird am Stadtrand von Wien besucht, wo uns ein alter Bekannter empfing …

grow! Hallo, Roman, schön dich wieder zu sehen! Wir hatten dich ja früher schon mal interviewt, denn du bist ja schon länger in der Hanfszene aktiv …

Roman: Allerdings, ich denke, dass ich mich seit rund 20 Jahren mit Cannabis be­schäftige.

grow! Aber noch nicht immer als Verkäu­fer — wenn ich das Interview noch richtig im Kopf habe .!?

FutureGrow1Roman: Ja, in den ersten 14 oder 15 Jah­ren war ich quasi auf der anderen Seite des Verkaufstresens, denn solange war ich als Grower aktiv.

grow! Und du kannst jetzt so offen darü­ber sprechen, weil die Sache juristisch be­reits aufgearbeitet ist?

Roman: So könnte man es sagen. In dem Interview in grow!-Ausgabe 03/1o, hatte ich euch meinen Werdegang als Grower genauer beschrieben. Von einen „kleinen“ Indoorgarten mit zehn Lampen bis hin zur professionellen Großanlage mit 36o Lam­pen.

grow! Ja, ich erinnere mich. Das hattest du in der Slowakei gemacht, wo du am Ende von einer Spezialeinheit der Poli­zei mitten auf der Straße aus dem Auto gezogen und verhaf­test wurdest …

Roman: Ja, das war damals das spektakuläre Ende mei­ner Grower-Laufbahn. Aber das ist Vergangenheit, und für mich zählt nur noch die Zu­kunft. Denn an der Vergangen­heit kann ich nichts mehr än­dern. Es war damals für mich so etwas wie der „Neustart“ meines Lebens. Mittlerweile bin ich Vater einer kleinen Tochter, und allein schon diese Verant­wortung hält mich davon ab, wieder als il­legaler Grower loszulegen. Natürlich hel­fen mir meine langjährigen Erfahrungen in diesem Bereich bei meiner aktuellen Tä­tigkeit. Mir war schon immer wichtig, et­was „richtig oder gar nicht“ zu machen, sowohl als Grower als auch Growshop ­Mitarbeiter. Und mit entsprechend viel Motivation und Begeisterung war ich dann auch als Growshop-Mitarbeiter dabei.

FutureGrow2grow! Wie lange bist du jetzt im legalen Growshop-Business?

Roman: Vor etwa drei Jahren hatte sich mir die Gelegenheit geboten, zum Auf­bau des größten österreichischen Grow-shops beitragen zu dürfen. Später habe ich ihn auch selbst geleitet. Dabei konnte ich natürlich von meinem bisherigen Wis­sen profitieren, habe aber auch viel Neues gelernt — was mir jetzt wiederum bei der Eröffnung meines eigenen Ladens zugute kam. Die drei Jahre waren für mich eine wichtige Zeit, ohne die ich nicht da wäre, wo ich jetzt bin.

grow! Dein neuer Laden ist nur wenige Ki­lometer von deiner alten Wirkungsstätte entfernt. War das beabsichtigt?

Roman: Nein, dass war ein Zufall. Ich hatte nach einem Objekt an einer belebten Kreuzung gesucht, das groß genug und trotzdem bezahlbar ist. Außerdem wollte ich innerhalb der Stadtgrenzen von Wien bleiben, weil es in Wien einfach liberaler zugeht. Der Shop, indem ich früher gear­beitet habe, liegt bereits in Niederöster­reich, wo die Behörden als nicht ganz so liberal gelten. Ich denke, dass meine Kunden auch in meinen Shop kommen wür­den, wenn er in einer ganz anderen Ecke Wiens wäre. Denn die Leute wissen, dass sie bei uns einen erstklassigen Service bekommen, dafür lohnt sich auch ein län­gerer Weg …

grow! Du lässt deine Kunden an deinem Erfahrungsschatz teilhaben?

Roman: Natürlich! Das gehört zu meiner Firmenphilosophie. Mein Motto ist: „Ma­che jeden Tag ein paar Grower glücklich!“ Und dazu gehört eine fachkundige Bera­tung, die, sich an den Bedürfnissen und Vorstellungen des Kunden orientiert. Das Thema Beratung hat für uns eine große Be­deutung, denn ohne ein entsprechendes Hintergrundwissen ist es relativ schwer, den Erfolg zu haben, den sich viele mei­ner Kunden wünschen. Und nur ein erfolg­reicher FutureGrow3Kunde ist ein glücklicher Kunde. Wobei ich sagen muss, dass es mir per­sönlich sehr viel Spaß bereitet, wenn ein Kunde mit einem Problem zu mir in den La­den kommt und mich um Rat und Hilfe bit­tet. Ich versuche dann dem Problem auf den Grund zu gehen und zusammen mit dem Kunden eine Lösung zu erarbeiten. Da­bei ist es mir wichtig, dass der Kunde ver­steht, wo das Problem liegt und er selbst begreift, wie man es besser machen kann. Denn dann wird er auch in Zukunft diesen Fehler vermeiden und bessere Ergebnisse erzielen. Ohne Beratung ist der Kunde auf sich selbst gestellt, und das kann schon mal problematisch werden.

grow! Ihr verzichtet deshalb auch auf ei­nen Online-Shop!?!

Roman: Ganz genau, wir haben zwar eine Internetseite mit allen wichtigen Infor­mationen, aber bestellen kann man dort nicht. Stattdessen werden wir eine „3D-Information“ zu unseren Produkten dort unterbringen, wo sich der Kunde vorab informieren kann. Mir ist es lieber, wenn die Leute zu mir in den Shop kommen, dann kann ich mit ihnen reden und mir ei­nen Eindruck verschaffen, was der Kunde möchte und welche Möglichkeiten er hat. Es hat keinen Sinn, jemandem eine profes­sionelle Steuerung zu verkaufen, wenn er nur drei Pflänzchen unter 250 Watt wach­sen lassen will. Oder jemandem, der orga­nische Düngerverwendet, ein EC-Messge­rät zu verkaufen …

grow! Ich verstehe. Ihr verkauft hier in er­ster Linie Growshop-Artikel?

FutureGrow4Roman: Wir verste­hen uns als reinen Growshop, genauer gesagt als „speziali­sierten“ Growshop. Wir haben zwar auch Mitnahme-Artikel wie Papers hier, aber Glaspfeifen und ähn­liche Headshop-Pro­dukte gibt es bei uns nicht. Wir wol­len dem Grower ein breites Spektrum an Produkten anbie­ten, sowohl für den Selbstversorger als auch für den Profi. Bei uns gibt es Lüfter und Filter in Größen, wie sie in anderen Growshops nicht zu finden sind. Wir ha­ben professionelle Schaltschränke, aber auch herkömmliches Equipment wie Erde und Töpfe. Und alles in guter Qualität, ständig vorrätig und zur Mitnahme bereit. Bei uns soll jeder Grower fündig werden, jedoch richtet sich unser Angebot beson­ders an die Fortgeschrittenen mit höheren Ansprüchen.

grow! Und wie sieht es mit Stecklingen aus?

Roman: Wir haben zwar Hanfpflanzen zu Ausstellungszwecken in den Growboxen, aber verkaufen würden wir die nicht. Der Stecklingsverkauf ist ein zweischneidiges Schwert, und kann zu großen Problemen führen. Darauf können wir gerne verzich­ten. Wir verkaufen hier natürlich die Sa­men, denn das ist völlig legal, aber alles andere lassen wir lieber sein.

grow! Wie ist das mit den Behörden, haben die bereits Notiz von euch genommen?

Roman: Erst gestern habe ich ein längeres Gespräch mit der örtlichen Polizei geführt, das sehr offen und freundlich verlief. Ich habe den Herren deutlich gemacht, was das für ein Laden ist, und was hier ver­kauft wird und was nicht. Die Zeiten, in denen sich die Growshops in Kellern und Hinterhöfen versteckt haben, sind jedenhtfalls vorbei. Ein Blick ins Ausland — ins­besondere in die USA— zeigt, dass sich in Punkto Cannabis einiges tut und die welt­weite Ächtung nach und nach zu bröckeln beginnt.

grow! Wie viele Leute seid ihr hier?

FutureGrow5Roman: Mein Team besteht aus fünf Leu­ten, darunter auch Ungarisch sprechende. Denn wir machen massiv Werbung an der ungarisch-österreichischen Grenze und er­warten 3o bis 5o Prozent der Kundschaft aus Ungarn.

grow! Wo kann man da Werbung machen?

Roman: Auf riesigen Plakatwänden an der Autobahn und an Grenzübergängen. Wir stehen in der Öffentlichkeit, und das nicht nur mit unserem Gebäude an dieser viel befahrenen Kreuzung zweier vierspu­riger Straßen.

grow! Allerdings, ihr seid hier kaum zu übersehen … Was plant ihr für eure Zu­kunft, sofern sich das überhaupt schon sagen lässt?

Roman: Na ja, wir sind weiterhin bemüht, unseren Betrieb zu optimieren und die De­tails auszuarbeiten. Aber an sich freuen wir uns auf viele interessante und interes­sierte Kunden und die Aufgaben, die sich uns stellen. Für den Herbst planen wir ei­nen Stand auf der Cultiva Hanfmesse. Da­von erhoffen wir uns einen besonderen Im­puls. Wir werden sehen.

grow! Alles klar, dann sehen wir uns dort wieder. Danke und noch viel Erfolg!

 

FUTURE GROW GMBH Perfektastraße 87-89 23o Wien

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 1o bis 19 Uhr Samstag 1o bis 18 Uhr

  • interview mit einem grower
  • future grow at erfahrungsbericht
  • future grow steckling
  • growshop mitarbeiter österreich
  • slowakei headshop
  • interview mit grower
  • Ulla growshop öffnungszeiten
  • future grow perfektastraße
  • auto stecklinge wien
  • grower seit jahren
 

More from our blog

See all posts